Ergebnisvorschaurechnung

Was Sie heute schon tun können

Jetzt schon auf die neue Ergebnisvorschaurechnung vorbereiten

Nach über 40 Jahren wird die Prognose abgelöst und eine moderne Anwendung zur Ergebnisvorschaurechnung (EVR) in den Sparkassen eingeführt. Die Umstellung der Datenversorgung beginnt ab März 2016, Ende 2017 soll der Umstieg abgeschlossen sein.

Die neue Ergebnisvorschaurechnung bietet Ihnen prozessuale Verbesserungen und damit verbundene Arbeitserleichterungen – aber auch Veränderungen in den Arbeitsabläufen. Der Rollout - ab Ende 2016 und in bewährter Weise von der Finanz Informatik und den Regionalverbänden vollumfänglich unterstützt - enthält darauf abgestimmte Schulungen, Workshops und betriebswirtschaftliche Seminare.

Doch auch in der Phase bis zum offiziellen Rollout gibt es eine Reihe von Themenstellungen, auf die wir Sie heute schon aufmerksam machen möchten. Nutzen Sie die Zeit bis zum Migrationsstart und bereiten Sie sich optimal vor. Wir unterstützen Sie gerne bei der Klärung beispielsweise folgender zentraler Fragen:

Wie gut ist unsere zok-Datenqualität?

Die Prognose als einer der Datenlieferanten für die Integrierte Zinsbuchsteuerung fällt weg und wird durch die zahlungsstromorientierte Kalkulation (zoK) und SimCorpDimension (SCD) ersetzt. Die Datenqualität der zoK ist daher zukünftig von noch zentralerer Bedeutung.

Wie wollen wir uns zukünftig aufstellen - sind unsere Prozesse auf die geänderte Aufgabenteilung ausgerichtet?

Zinsbuchsteuerung und Prognose im Sinne einer standardisierten Hochrechnung wachsen enger zusammen, neue Schnittstellen in den Aufgaben entstehen.

Sind die fachlichen Voraussetzungen und methodischen Grundlagen in ausreichendem Maße vorhanden?

Die Berechnungslogik des heutigen GuV-PLANER bildet zukünftig die Grundlage der neuen standardisierten Hochrechnung.

 

Wir unterstützen Sie bei der Vorbereitung auf die neue EVR

  • QuickScan zur Ableitung von individuellen Handlungsfeldern: Was bedeutet die Ergebnisvorschaurechnung für die Sparkasse und was ist zu tun?
  • Hausinterne Bewertung der prozessualen und fachlichen Anforderungen
  • Erstellung eines Projektplans für die Umsetzung der Ergebnisvorschaurechnung und Unterstützung bei der Umsetzung
  • Wissensaufbau der beteiligten Personen
  • Einordnung der Ergebnisvorschaurechnung in die Gesamtbanksteuerung
  • Prozessoptimierung und Hebung von Potentialen aufgrund der technischen Neuerungen
  • Qualitätssicherung der individuellen Umsetzung

Durch die Verbindung von technischen, fachlichen und prozessualen Veränderungen ist die Einführung der Ergebnisvorschaurechnung ein weitreichendes und übergreifendes Thema.

Der zentrale, bundesweite Rollout führt Sie durch die Migration. Wir bieten Ihnen zusätzliche Mehrwerte, indem wir Sie rechtzeitig und optimal auf die Umstellung individuell auf Ihr Haus abgestimmt vorbereiten.

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANSPRECHPARTNER

Christian Bachert

Partner

+49 (0) 160 / 9097 0465

SUCHE

Sparkassen-Finanzgruppe

Unsere Lösungen für Sie

mehr erfahren