News

Aktuelle Informationen aus unserem Haus

msgGillardon bietet beste Karriere- und Weiterbildungmöglichkeiten

msgGillardon hat seinen Mitarbeitern in puncto Karriere und Weiterbildung richtig viel zu bieten. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktuelles Ranking des Arbeitgeber-Bewertungsportals Kununu in Zusammenarbeit mit dem Finanzanlagemagazin DAS INVESTMENT.

Ausgewertet wurden die Mitarbeiterbewertungen zu den Punkten Karriere und Weiterbildung bei deutschen Finanzarbeitgebern. msgGillardon hat in diesem Ranking den 12. Platz belegt und positioniert sich damit noch vor Branchengrößen wie W&W, der Deutschen Börse und Allianz Deutschland. „Diese Platzierung ist für uns ein toller Erfolg", freut sich Dr. Stephan Frohnhoff, Vorstandsvorsitzender von msgGillardon, über das gute Abschneiden, "denn es ist uns wichtig, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit gezielten Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen dabei zu unterstützen, ihr Potenzial zu nutzen und sich bestmöglich weiterzuentwickeln."

Hier geht’s zum kompletten Ranking.

Neues Jahr - aktuelle msgGillardon NEWS

Die erste Ausgabe der msgGillardon NEWS 2016 ist erschienen. Dieses Mal mit dem Schwerpunktthema „Banking – stabil und zukunftssicher“.

Aus unterschiedlichen Perspektiven beschäftigen sich unsere Autoren unter anderem mit den anstehenden Regularien für Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch, oder mit einer verbesserten Zinsrisikoberechnung durch die Berücksichtigung von Zinsvolatilitäten. Sie stellen eine Lösung vor, mit der Banken sowohl aufsichtsrechtlichen Standards genügen als auch bankintern den vollen Nutzen aus Stresstests ziehen können. Außerdem können Sie sich umfassend über die neue Wohnimmobilienkreditrichtlinie, den Einsatz agiler Vorgehensmodelle in der Projektsteuerung und viele weitere aktuelle und interessante Themen informieren.

 

zur NEWS 01/2016

Rückblick: 3. Trendkonferenz Aufsichtsrecht und Meldewesen

Was kommt auf die Banken zu?

Die Aufsicht nimmt die Zügel fester denn je in die Hand, die Herausforderungen im Aufsichtsrecht und Meldewesen für Banken steigen stetig. Ab Januar 2016 gelten die neuen Leitlinien der Europäischen Bankenaufsicht für den SREP. Hinzu kommen aufsichtsrechtliche Initiativen, um die Methoden zur Messung des Zinsänderungsrisikos im Anlagebeuch zu verbessern, den Kreditrisikostandard-Ansatz für Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln und die Steuerung von Banken zu verbessern.

In dieser Situation ist es für Finanzinstitute von zentraler Bedeutung, wichtige Impulse und Entwicklungen in Aufsichtsrecht und Meldewesen genau zu beobachten und aufzunehmen. Nur so besteht die Chance, frühzeitig und angemessen auf sich abzeichnende Änderungen zu reagieren.

Vor diesem Hintergrund gab die 3. Trendkonferenz Aufsichtsrecht und Meldewesen am 5. November 2015 in Frankfurt am Main wichtige Informationen und Einblicke in die aktuellen Entwicklungen im Aufsichtsrecht (Dirk Jäger, Bundesverband deutscher Banken) und diskutierte folgende weitere Themen:

  • Impossible trinity der Baseler Mindesteigenkapitalanforderungen – Ausgangssituation und zu erwartende Veränderungen - Dr. Thomas Dietz, Deutsche Bundesbank
  • Herausforderungen an das Risikomanagement: Impulse und Trends - Holger Dürr, Stephan Vorgrimler, Prof. Dr. Konrad Wimmer, msgGillardon
  • EBA-Stresstest 2016: Herausforderungen und Lösungsansätze - Kurt Annen, Michael Masa, msgGillardon
  • Wachsende Anforderungen im Meldewesen am Beispiel AnaCredit und LCR Steuerung - Dr. Liane Meis, BSM GmbH

Nach den Vorträgen und in den Pausen nutzten die Konferenzteilnehmer sehr intensiv die Möglichkeit, die Informationen aus den Vorträgen mit den Referenten zu diskutieren und mit eigenen Erfahrungen aus ihrem beruflichen Umfeld abzugleichen sowie sich mit Teilnehmern aus anderen Instituten auszutauschen. Insgesamt, so das Feedback der Teilnehmer, eine sehr interessante und informative Veranstaltung.

 

ANSPRECHPARTNER

Andrea Späth

Leiterin Marketing

+49 (0) 7252 / 9350 - 222

SUCHE

Sparkassen-Finanzgruppe

Unsere Lösungen für Sie

mehr erfahren